Montag, 29. Oktober 2012

Laubbläser

Boah, Lesefreunde, also ne,
ich bin kein Wintermensch, das habe ich vorgestern wieder gemerkt, als ich nach dem Aufstehen aus dem Fenster geschaut habe und doch tatsächlich Schnee lag! Schneeeeeeeeee! Im Oktober!!! Mein Gesicht ist erstmal so lang geworden wie mein Frotteenachthemd und ich wollte sofort wieder ins Bett und erst im Mai wieder aufstehen! Wisst Ihr, ich bin ein Frühlingskind, ein Sommermädchen und eine Herbsttussi, aber definitiv keine Wintertrulla. Winter kann ich nicht leiden, soll weggehen. Dunkel, kalt, nass, pappig, langweilig und schnöd! Der Unsympath unter den Jahreszeiten. Der, den man nicht wegignorieren kann, weil er penetrant das weisse Zeug vom Himmel wirft, das man wiederum nervigen Zeitgenossen in geballter Form nachwerfen kann. (Einen Vorteil muss es ja geben).
Und genau dieser saisonale Unleidling hat seine ganz eigene Geräuschkulisse, die seinen Anmarsch ankündigt. Wie früher der König durch Fanfaren angekündigt wurde, so wird die baldige Ankunft meines persönlichen Freunds Winter durch die lieblichen Klänge der Laubbläser anmoderiert. Und die, die hab ich noch mehr gefressen als ihre staubsaugende Verwandschaft. Dieser unglaublich akustisch unästhetische Lärm in Kombination mit dem unglaublich olfaktorisch unästhetischen Gestank strapaziert mein bleichgeschminktes Nervenkostüm aufs Äußerste. Einmal im Leben wäre ich gerne das HB-Männchen, kennt Ihr das noch? Die Comicfigur die immer in die Luft geht! Hach, Laubbläsergeräusche vernehmen, einmal kräftig in die Luft gehen, anschließend rausgehen, dem Laubbläser- Jediritter sein Blasgerät aus seiner verdammten Blasehand reissen und ihn anschließend damit quer übers belaubte Grundstück zu jagen, nicht ohne vorher noch aus purer Bosheit alle Bäume kräftig zu schütteln, damits ja ausschaut wie Sau! Und dann, dann den Laubbläser unter Verwendung aller bekannten Schimpfwörter in sämtliche Einzelteile zerlegen und ihn im Keller gleich neben den Staubsaugerteilen vergraben. Ha! So stelle ich mir eine gerechte Welt im Sinne von Frollein Eve vor. Ah, da fällt mir noch Loriots Spruch ein "Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann!" Ich glaube, ich könnte diesen Heinzelmann nicht leiden!

So, ich geh jetzt...in die Luft,
Euer empfindliches Frollein in Sachen Laubbläserei

Kommentare:

  1. Fahrradfahren auf ekligen glitschigen nassen Laubblättern ist aber auch nicht schön... Was machen wir nur?

    AntwortenLöschen
  2. Wir fahren über die Laubbläser! Und dann nehmen wir den Laubbläserbläsern die Laubbläser weg und geben ihnen die guten alten Rechen, das hat früher auch funktioniert. Es recht und schabt der Heinzelmann...;)

    AntwortenLöschen