Samstag, 2. Februar 2013

Eure Themen - Teil 3: Karotten und Schluckauf

So, meine liebe Leserschaft, momentan lässt mir das Schreiben keine Ruhe und so springe ich vom Zeichen- zum Schreibtisch hin und her. Und ja, eigentlich fehlt hier Teil 2 von den Leserthemen. Wenn Ihr jetzt glaubt, dass ich nicht bis drei zählen kann, kriegt Ihr eine Kopfnuß! Teil 2 ist noch nicht ganz fertig und wurde aufgrund aktueller Vorkommnisse von Teil 3 überholt, aber da ich ja ein Fuzzi der Gerechtigkeit bin, bleibt Michas Themenvorschlag die Nummer 2 und der jetzige hat sich gerade ergeben.
Zum einen bei mir in der Küche (ja, da wo auch der Kartoffelkönig wohnt und der Radieslwurm mal im wahrsten Sinne des Wortes vorbeigeschaut hat) und zum anderen im Gesichtsbuch. Danke an Fräulein Ursula und Fräulein Sandy für den Vorschlag.
Ich habe nämlich gerade in meiner Küche eine rohe Karotte gegessen und wollte endlich mal wissen, nachdem es schon wieder passiert ist, warum ich in 80% der Karottenfälle davon Schluckauf bekomme. Dabei ist es wurscht, ob es sich um eine biologischaerodynamische oder um eine Chemiekarotte handelt. Ich ess die und hüpfe kurz darauf wie eine Handpuppe im Schleudergang hicksend durch die Küche. Und nein, das macht mir jetzt nicht so Spaß. Also habe ich mal im Gesichtsbuch die Frage losgelassen, ob es noch weitere Leidensgenossen gibt, die von den gelben Rüben drangsaliert werden. (Karotte = gelbe Rübe, also, hier bei uns. Dass das nicht in der gesamten Bundesrepublik so ist, habe ich einmal gelernt, als ein Bekannter aus dem Osten wissen wollte, was denn eine gelbe Rübe sei und als ich ihm Karotte synonymisiert hatte, hat er gefragt, ob die bei uns gelb sind. Nein. Sind sie nicht. Fiesorange wie überall.)
Das Ende vom Umfragelied war, dass sonst keiner von Karotten Schluckauf bekommt, aber von kalten Getränken. Sandy nämlich. Ich habe ihr dann vorgeschlagen, dass sie ihrem Kaltgetränk sagen soll, wenn es das nochmal macht, dass sie es dann wegschüttet und ihm eine reinhaut. Sollte helfen! Dann hat sie mir vorgeschlagen, dass ich meiner Karotte, bevor ich sie esse, erzählen soll, dass es gleich vorbei ist und sie nicht lange leiden wird. Pah! Aber so nett bin ich nicht und wenn einer von uns beiden leiden muß, dann bin das wohl ich mit dem Schluckauf! Darum erzähle ich der nächsten Karotte, dass ich sie kurz und klein hacke und sie ins Bonduelle schicke, wenn sie das noch mal macht! Daraufhin meinte Sandy wieder, dass ich ihr doch ein paar Erbsen zum Vergnügen hinterherschicken sollte. Aber erstens mal muß ich auf Erbsen furzen und das macht eine Dame doch nicht, nur wenn sie allein ist, aber dann umso lauter (na los, gebts schon zu). ;) Und zweitens würden dann bei der Erbsen - Karotten- Mischung Erbrotten herauskommen und das klingt jetzt nicht so lecker. Aber dann läßt man wenigstens die Finger davon und bekommt auch keinen Schluckauf.
Der sich jetzt schon wieder gelegt hat. Prima, dann kann ich ja jetzt weiterzeichnen. Juhu!

Euer Frollein, das schon weiß, wer heute Abend nicht mit in den Reis darf und vom Gemüsefach aus zuschauen kann, bis er gelb wird.

Kommentare:

  1. Ich bekomme auch von rohen Möhren Schluckauf. Aber nur wenn ich die im Stehen esse...ich hab das eben gegooglet, das scheinen einige zu haben, aber dennoch nicht alle. Komische Sache...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Catherine,

    siehst Du, wir sind nicht allein ;).
    Habe es erst letzte Woche wieder ausprobiert und der Schluckauf hatte wieder seinen Einsatz. ;)

    AntwortenLöschen